Der Finanzzwischenbericht fällt überraschend gut aus

Veröffentlicht am 05.12.2020 in Ortsverein

In der Gemeinderatssitzung vom 24. November trug Beigeordneter Hanus den aktuellen Finanzzwischenbericht vor. Dazu nahm unser Fraktionsmitglied Ulrike Sämann Stellung: "Es ist sehr erfreulich und nach unseren Befürchtungen zu Beginn der Coronakrise erstaunlich, dass wir 2020 wohl mit einem Ergebnis abschließen können, das mit einem Defizit von rund 300.000 € nur 5 % unter dem Planansatz liegt. Das gelingt bei Weitem nicht allen Kommunen im Krisenjahr 2020. Wir haben das mehreren Faktoren zu verdanken: zunächst ist es der bereits im Plan nach unten korrigierte Gewerbesteueransatz von 8 Mio €. Und obwohl wir v.a. durch Kurzarbeit einen rund 10 % niedrigeren Einkommenssteueranteil zu verkraften und eine höhere Gewerbesteuerumlage zu entrichten haben, konnten wir dieses durch das Finanzausgleichsgesetz v.a. im Bereich des Gemeindeanteils an der Umsatzsteuer und den gestiegenen Zuweisungen in der Kindergartenförderung kompensieren. Durch den Gewerbessteuerkompensationsbetrag von Bund und Land können wir für 2020 unsere Steuermindereinnahmen nahezu ausgleichen. Für das Jahr 2021 kann sich ein Defizit von rund 1 Mill. € ergeben. Es ist sinnvoll, diesen Fehlbetrag bereits für das nächste Jahr zurückzustellen. Somit ist das Risiko kalkulierbar. Spannend wird es 2021/22 für unsere Stadt bezüglich der Gewerbessteuerrückzahlungen, die vielleicht von einigen Betrieben geltend gemacht werden. Damit für unsere Stadt vieles plan- und steuerbar bleibt, ist es weiterhin wichtig, den Haushalt - v.a. auch für 2021 - auf Sicht zu fahren."

(Beitrag des SPD-Ortsvereins für die "Plochinger Nachrichten" in KW 49/2020)

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

18.01.2021, 19:00 Uhr - 20:00 Uhr Kenners Montagsrunde - Thema "Spitzensport"
Seit dem 11. Januar 2021 gibt es "Kenners Montagsrunde": Andreas Kenner, Mitglied des Landtags von Baden-Württe …

26.01.2021, 10:30 Uhr 60 plus-Landesvorstand

02.03.2021, 10:30 Uhr 60 plus-Landesvorstand

News

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

09.01.2021 08:01 Beschlusspapiere Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 7./8. Januar 2021
Bitte beachten Sie die auf der Klausur der SPD-Bundestagsfraktion gefassten Beschlüsse: „Zukunft entsteht aus Zusammenhalt“ „In Solidarität durch die Pandemie“ „Die Transatlantischen Beziehungen neu denken“ „Für eine positive Bilanz der Wohnungspolitik: Vereinbarungen jetzt umsetzen!“ Quelle: https://www.spdfraktion.de/presse/pressemitteilungen/beschlusspapiere-klausur-spd-bundestagsfraktion-78-januar-2021

06.01.2021 18:33 Verlängerung der Corona-Einschränkungen – Gemeinsam und solidarisch
Damit die Zahl der Corona-Infektionen deutlich sinkt, wird der Lockdown um drei Wochen bis Ende Januar verlängert und verschärft. Für die Betreuung der Kinder daheim gibt es beim Kinderkrankengeld zehn zusätzliche Tage je Elternteil, Alleinerziehende bekommen 20 zusätzliche Tage. Familien werden also stärker unterstützt. Darauf einigten Bund und Länder sich am Dienstag. „Wir müssen jetzt

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1357661
Heute:31
Online:2