Neue Busverbindungen werden für die Linien 141, 143 und 149 eingerichtet

Veröffentlicht am 05.11.2020 in Gemeinderatsfraktion

Zurückhaltend waren wir gegenüber dem mehrfach vorgebrachten Vorschlag der OGL, weitere Buskurse für den innerstädtischen Busverkehr durch einen Betrag von 50.000 Euro aus städtischen Mitteln zu finanzieren. Auch wenn es außerordentlich wichtig und zu begrüßen wäre, wenn wir vor allem zu den Stoßzeiten eine Taktverdichtung hätten, so ist für die Einrichtung und Finanzierung weiterer Buskurse der Landkreis zuständig. Erfreulicherweise hat das Landratsamt Esslingen am 30. Oktober nun mitgeteilt, dass im Hinblick auf die Covid-19-Prävention seit Montag dieser Woche (2.11.) zusätzliche Busse im Schülerverkehr der Linien 141, 143 und 149 eingesetzt werden. Dies betrifft gerade Stoßzeiten morgens und mittags, sodass sich nun kostenneutral für die Stadt eine sofortige Verbesserung ergibt. Gleichwohl müssen wir genau darauf achten, wo weitere Verbesserungen notwendig sind und uns von Seiten der Stadt beim Landkreis für diese zeitnah einsetzen. Auch wenn nach einer Studie des Robert-Koch-Institutes vom September der Öffentliche Nahverkehr bei der Ausbreitung des Corona-Virus nur eine untergeordnete Rolle spielt, sollte auch hier jedes Risiko möglichst ausgeschlossen werden!

(Beitrag der SPD-Fraktion für die "Plochinger Nachrichten" in KW 45/2020)

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

01.12.2020, 19:30 Uhr - 20:30 Uhr Mitgliederversammlung
Tagesordnung Wahl der Delegierten zum Kreisparteitag Bitte zu beachten: es gilt ein Hygienekonzept, …

02.12.2020, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr ABGESAGT: "Tränen des Künstlers" - Vortrag zu Friedensreich Hundertwasser
Der Termin wurde auf Grund der Corona-Pandemie abgesagt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. …

02.12.2020, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr Nominierungskonferenz im Bundestagswahlkreis Nürtingen
Liebe Genossinnen, liebe Genossen, zur Nominierung unseres Bundestagskandidaten/unserer Bundestagskandidatin …

News

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

20.11.2020 19:00 Johannes Fechner zur Einigung für Berufe der Rechtspflege
Bei weitem nicht jeder Anwalt hat ein hohes Einkommen! Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Johannes Fechner erklärt, warum diese Einigung angemessen ist. „Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Es ist gut, dass wir uns nach langen Beratungen auch mit den Bundesländern auf die Gebührenerhöhung für Rechtsanwälte

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1357661
Heute:84
Online:1