Radschnellweg Neckartal

Veröffentlicht am 01.05.2018 in Gemeinderatsfraktion
 

Wir begrüßen die Erstellung einer Machbarkeitsstudie für den Radschnellweg Neckartal

Anfang März 2018 wurde vom Verkehrsministerium Ba-Wü, dem Regierungspräsidium Stuttgart, dem Landkreis Esslingen und den Städten und Gemeinden Esslingen, Plochingen, Altbach, Deizisau und Reichenbach eine Mitwirkungserklärung am Realisierungsprozess des Radschnellwegs Neckartal unterschrieben. Darin wird die Absicht aller Beteiligten ausgedrückt, bei der Entwicklung eines Radschnellwegs auf der Strecke zwischen Stuttgart und der Kreisgrenze Göppingen konstruktiv zusammenzuarbeiten.

In dieser Mitwirkungserklärung sind verschiedene vorstellbare Varianten eines künftigen Radschnellwegs aufgezeigt. Im Rahmen einer auf den Weg gebrachten Machbarkeitsstudie soll bis Ende 2018 die Potentiale eines Radschnellweges untersucht und mögliche Trassenführungen ausgearbeitet und diese auch bewertet werden. Die Aufgabe der Planenden wird in einem nächsten Schritt sein, Gefahrenstellen wie Einmündungen, Querungen, Begegnungen mit dem Schwerlastverkehr usw. herauszufiltern und Möglichkeiten zu suchen, die Strecke für die Radfahrer möglichst sicher und komfortabel zu gestalten, sowie eine Trennung der Streckenführung für schnelles Radfahren und andererseits für touristische Radfahrer, die eher langsamer unterwegs sind, herauszuarbeiten. Bevor es dann konkret wird und an die Umsetzung gehen soll, halten wir eine umfassende Bürgerbeteiligung für unbedingt erforderlich und fordern diese auch ein.

Angesichts des immer höheren Verkehrsaufkommens in unserem Umfeld, das sich in täglichen Staus und Parkplatznöten äußert, begrüßt die SPD-Fraktion dieses Projekt ausdrücklich.

Nicht zu verwechseln ist das Projekt „Radschnellweg Neckartal“ allerdings mit der Radwegekonzeption innerhalb Plochingens. Wir sind uns bewusst, dass es auch an dieser Stelle noch Einiges zu bedenken gibt und freuen uns deshalb immer über kritische und zielführende Anregungen aus der Bevölkerung.

Dr. Dagmar Bluthardt

 

Termine

Alle Termine öffnen.

15.12.2018, 10:30 Uhr Landesvorstand

15.12.2018, 17:00 Uhr Jahreshauptversammlung Juso Regio AG
Am Samstag, 15. Dezember findet ab 17 Uhr die Jahreshauptversammlung der Juso Regio AG im Jugendhaus am Bahnhof (J …

16.12.2018, 11:00 Uhr Juso-Landesausschuss

Alle Termine

Counter

Besucher:1357661
Heute:51
Online:2

WebsoziInfo-News

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

11.12.2018 20:41 Gute-Kita-Gesetz: mehr Qualität, weniger Gebühren
Der Bundestag beschließt diese Woche das Gute-Kita-Gesetz. Katja Mast sagt: Der Bund investiert 5,5 Millarden Euro für gute Kitas – und damit für gute Kinderbetreuung. „Das Gute-Kita-Gesetz kommt! Damit lösen wir unser Versprechen ein: mehr Qualität, weniger Gebühren.  Für die SPD-Bundestagfraktion ist klar: Jedes Kind muss die gleichen Chancen auf gute Kinderbetreuung haben. Dafür investiert der Bund

11.12.2018 20:37 Patienten brauchen eine sichere Versorgung mit Arzneimitteln
Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagfraktion, Sabine Dittmar, äußert sich zu den Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Apotheken, die Gesundheitsminister Spahn heute vorgestellt hat. „Seit dem EuGH-Urteil haben wir mit der Diskussion über das RX-Versandhandelsverbot zwei Jahre verloren. Die Vorschläge, die Gesundheitsminister Spahn jetzt vorgelegt hat, sind uns teilweise gut bekannt. Wir selbst haben sie in ähnlicher Form schon vor Monaten in

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

Ein Service von info.websozis.de