Neue Bestattungsformen auf dem Waldfriedhof sind möglich

Veröffentlicht am 13.08.2019 in Gemeinderatsfraktion

Foto: Die neuen Urnenstelen auf dem Waldfriedhof (Foto: J. Hahn)

Im Februar vergangenen Jahres beschlossen wir mit dem Gemeinderat die Ermöglichung alternativer Bestattungsformen auf dem Waldfriedhof. In den vergangenen Monaten konnten die dazu notwendigen Arbeiten durchgeführt werden. Wir freuen uns, dass wir nun verschiedenen Wünschen aus der Bevölkerung entsprechen können. Zu einem Rundgang über den Waldfriedhof mit seiner herrlichen Aussicht auf die Schwäbische Alb sind Sie eingeladen.

So wurde ein erstes Baumgrabfeld (Friedhain) mit 24 Plätzen um eine Linde angelegt. Auf einer Namensstele am Baum finden sich die ersten Namen von dort Beigesetzten. Weitere Baumgrabfelder können nach Bedarf um andere Bäume angelegt werden. - Ein anonymes Grabfeld mit einem Gedenkstein aus regionalem Naturstein trägt den Spruch: „Erinnerung ist eine Art der Begegnung“. - Auf doppelbreiten Grabfelder ist die Anlage von Urnen-Gemeinschaftsgräbern möglich.  - Auf einer halbrunden Pflasterfläche gibt es nun drei ansprechend gestaltete Urnenstelen mit je ca. 16 Urnenplätzen. Ergänzend werden noch ein paar Sitzbänke aufgestellt werden.

Auch auf dem Stadtfriedhof muss einiges verbessert werden. Wir haben dazu bereits Anträge gestellt (u.a. ein Geländer vom oberen zum unteren Teil). Eine umfassende Sanierung der Friedhofshalle ist bereits geplant.   Dr. Joachim Hahn  

(Bericht der SPD-Fraktion für die "Plochinger Nachrichten" in KW 33/2019)

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

28.08.2019, 07:30 Uhr - 19:00 Uhr 100 Jahre Friedrich Ebert Reichspräsident - Tagesausflug nach Heidelberg
Weimar, 11. Februar 1919: Die in Weimar tagende Nationalversammlung wählte den SPD-Politiker Friedrich Ebert an d …

03.09.2019 Nach Rottweil mit Stadtführung und thyssenkrupp Testturm
Ein gemeinsamer Jahresausflug des SPD Kreisverbandes AG 60plus mit den Naturfreunden Esslingen führt nach Rottw …

10.09.2019, 15:00 Uhr Jahreshauptversammlung 60+
Die diesjährige Jahreshauptversammlung des SPD Kreisverbandes AG 60plus wird in Plochingen abgehalten. Wir freuen …

News

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1357661
Heute:83
Online:2