Mobilitätspass für Plochingen?

Veröffentlicht am 07.11.2021 in Gemeinderatsfraktion

Abbildung (Quelle: SPD Stuttgart): Die SPD setzt sich in Kommunen, Landkreisen und in der Region für das Ziel eines 365 Euro-Tickets als Angebot für alle ein.

Die OGL hat vorgeschlagen, einen Mobilitätspass in Plochingen einzuführen, bei dem künftig alle Kfz-Halter*innen einen monatlichen Beitrag bezahlen müssen, um dann im Gegenzug Stadttickets für die Nutzung des Busses in der Stadt zu erhalten. Wenn also künftig jeder Kfz-Halter 30 Euro im Monat bezahlen müsste, erhielte er dafür 10 Stadttickets zur Nutzung (nur) in Plochingen.

Diese Idee eines Mobilitätspasses ist grundsätzlich gut, aber in dieser Weise nicht für Plochingen. In Mannheim bekommt man den Mobilitätspass für 30 Euro im Monat, um dann zum Nulltarif den gesamten öffentlichen Stadtverkehr in der Großstadt benutzen zu können, ähnlich gibt es Angebote in Tübingen und künftig wohl in anderen Großstädten und Kreisen. Auch in der südbadischen Kleinstadt Bad Säckingen gibt es ein Citybus-Netz mit mehreren Buslinien quer durch die Stadt und die verschiedenen Stadtteile, für deren Nutzung ein Mobilitätspass eingeführt wurde.

Nebenbei: schon bisher gibt es ein VVS-Jahresticket für jedermann für eine Zone zum Preis von 706 Euro, mit der man beliebige Fahrten in der Tarifzone 3 machen kann (von Plochingen auch nach Zell, Denkendorf, Reichenbach, Wernau usw.).   

Hier in Plochingen, das Teil des schon hervorragenden Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS) ist, ist ein Mobilitätspass nur attraktiv und sinnvoll, wenn – wie von der SPD in Kreis, in der Region und im Land seit Jahren gefordert – der Mobilitätspass als 365 Euro-Ticket (= ca. 30 Euro im Monat) zur kostenfreien Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs im gesamten VVS angeboten wird. Erste Erfolge der Bemühungen sind da: für Schüler*innen und Azubis in Stuttgart wurde das 365 Euro-Ticket vor einem Jahr eingeführt, wir möchten dieses Ticket als Angebot für alle und setzen uns dafür u.a. im Kreistag und in der Region ein.

(Beitrag der SPD-Fraktion für die "Plochinger Nachrichten" in KW 44/2021)

 
 

News

23.01.2022 15:13 KLAUSUR DES SPD-PRÄSIDIUMS
SICHERHEIT IM WANDEL Die SPD stärkt klar den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz im Umgang mit dem russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Außerdem sollen Verbraucherinnen und Verbraucher wegen steigender Heizkosten entlastet werden. Und: Die Regierung macht Tempo bei einem zentralen Wahlversprechen. Bei einer Klausurtagung hat sich das SPD-Präsidium klar zum Kurs von Kanzler

22.01.2022 15:14 REGIERUNG PACKT AN
12€-MINDESTLOHN SCHON AB OKTOBER Millionen Frauen und Männer bekommen in diesem Jahr noch eine kräftige Lohnerhöhung: Ab Oktober steigt der Mindestlohn auf 12€. Den Gesetzentwurf hat Arbeitsminister Hubertus Heil bereits in die Abstimmung mit den anderen Ressorts gegeben. Ein zentrales Wahlkampfversprechen der SPD ist bereits in der Umsetzung: Die Erhöhung des Mindestlohns im ersten Regierungsjahr

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von info.websozis.de

Termine

Alle Termine öffnen.

01.02.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Digitaler Austausch
Auch wenn die pandemische Lage eine Mitglieder- bzw. Jahreshauptversammlung im e …

10.03.2022, 10:30 Uhr - 13:00 Uhr 60 plus-Landesvorstand

07.05.2022, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr Kleiner Landesparteitag

Counter

Besucher:1357661
Heute:67
Online:1