Herzlich willkommen


Margarete Bihl

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Plochinger SPD-Homepage,

als Vorsitzende des Ortsvereines begrüße ich Sie herzlich und wünsche Ihnen, daß Sie auf unseren Seiten viel Interessantes entdecken.

Wir informieren Sie auf diesen Seiten über unsere Arbeit, aktuelle Themen und Termine. Sie können sich auch ein Bild von den engagierten Menschen in der SPD Plochingen machen.

Wenn Sie mit uns ins Gespräch kommen wollen, Fragen haben, Anregungen geben oder Vorschläge machen wollen – sprechen Sie uns an oder schreiben Sie. Wir freuen uns auf Sie!

Twitter

Facebook

Google+

Viel Spaß beim Surfen!

Ihre Margarete Bihl

 

28.09.2019 in Gemeinderatsfraktion

Sanierung der Wiesbrunnenstraße kommt zügig voran

 

(Foto: Blick von der Hindenburgstraße in die Wiesbrunnenstraße Ende September; Foto: J. Hahn)

Im April dieses Jahres haben wir im Gemeinderat die Sanierung der Wiesbrunnenstraße zwischen der Moltkestraße und der Hindenburgstraße beschlossen. Sie ist inzwischen in vollem Gange.  Ein Teil wird als verkehrsberuhigter Bereich ausgebildet. Die Wasserleitung, der Kanal und die Straßenbeleuchtung werden erneuert. Für die Breitbandversorgung werden Leerrohre eingelegt. Der Kostenumfang beläuft sich auf rund 575.000 €. Wir haben uns damals dafür eingesetzt, dass der Schutz der Fußgänger durch die Ausführung in einen verkehrsberuhigten Bereich gewährleistet ist und dass keine Parkplätze durch die straßenbaulichen Änderungen entfallen werden. Ganz wichtig ist uns, dass durch solche Straßensanierungen in Wohngebieten künftig deutlich gemacht wird, dass Straßen für alle da sind, nicht nur für Autos, sondern in derselben Weise für Fahrräder und Fußgänger.  

In den kommenden Jahren werden wir uns selbstverständlich dafür einsetzen, dass auch angesichts der durch die Sanierung des unteren Schulzentrums stark gebundenen finanziellen Mittel der Stadt unsere in teilweise schlechtem Zustand befindlichen Straßen und Wege auf Gemarkung Plochingen Stück um Stück saniert werden. Wenn die Infrastruktur der Stadt jetzt vernachlässigt wird, verschulden wir uns an der kommenden Generation.   Dr. Joachim Hahn   

(Bericht der SPD-Fraktion für die "Plochinger Nachrichten" in KW 40/2019)

 

 

24.09.2019 in Gemeinderatsfraktion

Vor-Ort-Enthüllung des Siegels "Kommune mit ausgezeichnetem Energiemanagement"

 

(Foto: Nach der Anbringung einer Tafel im Eingangsbereich des Rathauses; Foto: D. Bluthardt)

Mit großer Freude haben wir zur Kenntnis genommen, dass Plochingen zu den vier Städten in Baden-Württemberg gehört, die im Mai dieses Jahres im Rahmen der "International Conference on Climate Action" in Heidelberg diese Auszeichnung erhalten haben für ihr optimiertes Energiemanagement. Um dies sichtbar zu machen wurde in der vergangenen Woche im Eingangsbereich des Rathauses eine entsprechende Tafel mit dem verliehenen Siegel enthüllt. Im Jahr 2006 ist die Stadt ins Energiemanagement mit jährlichen Energieberichten eingestiegen, begleitet von der Klimaschutz- und Energieagentur (KEA) Baden-Württemberg. Im Jahr 2011 hatte sich der Gemeinderat mit unserer Zustimmung für ein „Energieeinspar-Contracting“ entschieden. Ein Vertragspartner investierte insgesamt 2,8 Mill. Euro in die Heizzentralen von 17 kommunalen Gebäuden. Die Stadt hätte Investitionen in dieser Höhe damals nicht schultern können. Dafür erhält der Vertragspartner zehneinhalb Jahre lang den Geldbetrag, den die Stadt durch diese Maßnahme einspart. Danach haben sich die Investitionen samt Zinsen amortisiert und die Einsparungen kommen dann direkt und allein der Stadt zugute. Eine "Win-Win-Situation" für beide Seiten. Es werden rund 500 Tonnen CO2 jährlich eingespart. Im Vergleich zum Referenzjahr 2006 werden 41 % weniger Wasser und 22 % weniger Strom verbraucht.    
Wir nehmen deshalb dies zum Anlass, der Verwaltung und insbesondere unserem städtischen Energiemanager Herrn Silberhorn für seine konstanten und erfolgreichen Bemühungen um einen effizienten Energieeinsatz in kommunalen Gebäuden sowie den ihn bei der Umsetzung begleitenden Hausmeistern herzlich zu danken. Für die SPD-Fraktion gehört der sensible Umgang mit energetischen Ressourcen zu den wichtigsten Handlungsmaximen für eine zukunftsfähige Stadt. Wir unterstützen daher auch weiterhin und mit Nachdruck in diese Richtung gehende Bemühungen und Entscheidungen. Dr. Dagmar Bluthardt

(Bericht der SPD-Fraktion für die "Plochinger Nachrichten" in KW 39/2019)

 

17.09.2019 in Gemeinderatsfraktion

Ja zum Ausbau der Kreuzung Eisenbahn-/Wilhelmstraße

 

(Foto: Blick auf den Kreuzungsbereich Eisenbahn-/Wilhelmstraße und den Bahnhofsvorplatz; Foto: J. Hahn)

Der Ausbau der Eisenbahnstraße ab der Esslinger Straße beim „Westlichen Dienstgebäude“ bis zur Wilhelmstraße ist für unsere Stadt ein zukunftsorientiertes, sich über einen längeren Zeitraum erstreckendes Gesamtprojekt zur Optimierung der Ortsdurchfahrt und Erschließung von neu geschaffenen Bauflächen an der Eisenbahnstraße.

Drei bisherigen Bauabschnitten seit 2011 folgt nun mit derm Umbau des Kreuzungspunktes Eisenbahn-/Wilhelmstraße ein weiterer  Bauabschnitt. Sinnvollerweise werden auf Grund der funktionalen Zusammenhänge an diesem Kreuzungspunkt die tiefbautechnischen Voraussetzungen für eine spätere Sanierung des ZOB einbezogen werden.

Mit dem Ausbau dieses Kreuzungspunktes sollen die unterschiedlichen Verkehrsbeziehungen entflochten, die Zufahrt zum Parkhaus aus dem Kreuzungsbereich optimierend verlegt, die neue Eisenbahnstraße an das Straßennetz angebunden und auch die Zu-/Ausfahrt aus dem ZOB verbessert werden. Ohne Ausbau der Kreuzung leidet die Taktstabilität und damit die Attraktivität des ÖPNVs. Dieser Umbau/Sanierung dieser Straße kostet ca. 700.000 €. Für weitere 450.000 € wird die Wilhelmstraße saniert, die stark unter dem Busverkehr gelitten hat.

Die sehr komplexen Zusammenhänge wurden in der öffentlichen Sitzung ausführlich erläutert. Es wurde auch klargestellt, dass diese Maßnahme keine negativen Auswirkungen auf das sich aktuell in der Entwicklung befindende MOVE-Konzept hat, auch nicht auf die noch bevorstehenden Planungsüberlegungen für eine Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes. Dieser wird von der beschlossenen Maßnahme nicht berührt. Würde man die Maßnahme auf einen Termin nach MOVE verschieben, dann würden 800.000 € Förderung aus dem dann abgelaufenen Sanierungsprogramm verloren gehen.

Wir SPD-Gemeinderäte haben der Entwurfsplanung für diesen Ausbauabschnitt und der Beauftragung der weiteren Planungsschritte im Ausschuss für Bauen/Technik/ Umwelt am 10.09.2019 geschlossen zugestimmt. Dies werden wir auch bei der abschließenden Beschlussfassung im Gemeinderat am 24. September 2019 tun. Peter Raviol.

(Bericht der SPD-Fraktion für die "Plochinger Nachrichten" in KW 38/2019)

 

17.09.2019 in Ortsverein

"Kenner trinken Plochinger" – ein gelungenes Kabarett mit Andreas "Anne" Kenner

 

Foto: Andreas "Anne" Kenner bei seinem Auftritt (Foto: P. Raviol)

Es war ein vergnüglicher Kabarettabend am vergangenen Freitag in der Steingießerei unseres Plochinger Kulturpark Detttinger mit Witz, Wein und Humor, zu dem unser SPD-Ortsverein eingeladen hatte. Nach der Begrüßung der zahlreich erschienen Gäste, unter Ihnen Bürgermeister Frank Buß, Ehrenbürger Gerhard Remppis und unsere SPD-Gemeinderäte Thomas Fischle und Peter Raviol  durch unsere SPD-OV-Vorsitzende Margarete Bihl und den Vorsitzenden des in die Veranstaltung eingebundenen Vereins zur Förderung des historischen Weinbaus in Plochingen Hermann Reiber übernahm unser SPD-Landtagsabgeordneter Andreas (genannt: Anne) Kenner aus Kirchheim/Teck das Mikrofon und bereitete den Gästen einen humorvollen Kabarettabend zum Thema "Kenner trinken Plochinger". Lustig und zugleich auch ernsthaft ging "Anne" der Frage nach "Wie gut helfen Wein, Weib und Gesang gegen den alltäglichen Wahnsinn?". Anne gelang es hervorragend, seine Erfahrungen aus der Arbeit als Altenpfleger, aus der Kommunal- und Landespolitik, als Kulturveranstalter und als Stadtführer in sein Programm zu verpacken. Auch das Plochinger kommunalpolitische Geschehen kam nicht zu kurz. Gute Laune, Geselligkeit und beste Unterhaltung waren so garantiert. In den Pausen verband Hermann Reiber gekonnt und humorvoll seine Vorstellung der zum Ausschank gekommenen Plochinger Weine mit Informationen über den Plochinger Weinbau in Vergangenheit und Gegenwart. Am Ende der Veranstaltung dankte das Publikum mit langanhaltendem Beifall und ließ unseren "Anne" nicht ohne einige Zugaben abtreten. Mit einem besonderen Beifall bedacht wurde "Annes" Ankündigung, im Jahr 2020 wieder eine entsprechende Veranstaltung in Plochingen durchzuführen und bei der nächsten Landtagswahl 2019 für eine erneute Kandidatur für unsere SPD bereit zu sein. Peter Raviol  

(Bericht des SPD-Ortsvereins für die "Plochinger Nachrichten" in KW 38/2019)

 

16.10.2019 in Aktuelles von SPD Wernau

Gemeinsam geht anders

 

Hohe Wellen schlägt die Berichterstattung zur Sanierung des Plochinger Gymnasiums. Auf Grund der gestiegenen Kosten von geschätzten 20 Millionen auf nun ca. 60 Millionen kommt die Forderung zur Beteiligung an die umliegenden Kommunen. Eine rechtliche Grundlage dafür gibt es bisher nicht.

Schon bei Gründung des Gymnasiums war klar, dass dieses ein zentraler Schulstandort für Schüler der umliegenden Kommunen werden wird. Plochingen hat dieses Alleinstellungsmerkmal stets verteidigt und in der Vergangenheit Bestrebungen in den Umlandgemeinden, eine Gymnasiale Oberstufe einzuführen erfolgreich entgegengewirkt. Betroffene Kommunen wurden in keiner Weise in schulpolitische oder bauliche Planungen mit einbezogen, denn Schulen unterliegen der kommunalen Verantwortung. Schulträger ist die Kommune, so ist die Regel. Wir haben die Sanierung unsere Realschule selbst finanziert, obwohl auch Schüler anderer Kommunen sie besuchen.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

05.11.2019, 10:30 Uhr - 13:30 Uhr 60 plus-Landesvorstand

07.11.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr 60 plus Böblingen: Jahreshauptversammlung
zu Gast: Rainer Arnold, 60 plus-Landesvorsitzender

12.11.2019, 18:30 Uhr - 12.11.2019 Mitgliederhauptversammlung

News

20.10.2019 18:37 Achim Post zu Brexit / Britisches Parlament
Das britische Parlament hat eine Verschiebung der Abstimmung über den Brexit-Deal beschlossen. Achim Post hierzu: „Der Brexit darf nicht zu einem politischen Drauer-Drama werden.“ „Wer wie Boris Johnson in den letzten Wochen alles dafür getan hat, um politisches Vertrauen zu zerstören, muss sich am Ende nicht wundern, wenn das Parlament nicht bereit ist, ihm zu folgen.

17.10.2019 19:32 Klaus Mindrup zur steuerlichen Förderung der Gebäudesanierung
Das Bundeskabinett hat ein Steuerpaket zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 beschlossen. Das Paket umfasst die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. „Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten steuerlichen Förderungen der energetischen Gebäudesanierung. Es ist ein wichtiger Baustein, den klimafreundlichen Umbau von privat genutztem Wohneigentum, ob Haus oder Wohnung, attraktiv zu machen.

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1357661
Heute:19
Online:2