Mehr Wohngeld - Miethöchstbeträge für Plochingen werden angehoben.

Veröffentlicht am 26.09.2008 in Pressemitteilungen

Für alle Empfänger von Wohngeld in Plochingen gibt es gute Nachrichten: Ab dem 1. Januar 2009 gibt es mehr Wohngeld und die Miethöchstbeträge werden angehoben.

„Für alle Empfänger von Wohngeld in Plochingen gibt es gute Nachrichten: Ab dem 1. Januar 2009 gibt es mehr Wohngeld und die Miethöchstbeträge werden angehoben“, dies teilte Karin Roth, Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Esslingen und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesbauministerium, mit. Das Bundeskabinett hat jetzt den Entwurf der entsprechenden Wohngeldverordnung beschlossen.

Karin Roth: „Die Anpassung des Wohngelds ist ein Gebot der sozialen Gerechtigkeit. Mieten, Lebenshaltungskosten und Energiepreise sind in dieser Zeit stark gestiegen. Die Aufnahme von Heizkosten und höhere Mietstufen berücksichtigt die Kostenentwicklung am Energie- und Wohnungsmarkt. Künftig erhalten die Betroffenen – vor allem Rentnerinnen und Rentner – mehr Wohngeld. Besonders profitieren werden Familien.“

Wohngeld in Plochingen wird künftig nach der Mietstufe 4 berechnet. Mit den Mietstufen wird der Höchstbetrag festgelegt, bis zu dem Mieten durch Wohngeld bezuschusst werden können. Denn klar ist: Wohngeld wird nicht für unangemessen hohe Wohnkosten gewährt, sondern an der ortsüblichen Mietkostenkstruktur ausgerichtet. Dieser Miethöchstbetrag wird beispielsweise für einen Dreipersonenhaushalt in Plochingen am 1. Januar 2009 um bis zu 182 Euro angehoben.

Das Wohngeld wurde zuletzt 2001 angepasst. Seitdem haben sich die Kaltmieten um knapp 10 Prozent erhöht. Im selben Zeitraum sind die Kosten für Heizung um nahezu 50 Prozent gestiegen. Deshalb werde das Wohngeld um rund 60 Prozent angehoben. Wer heute im Durchschnitt 90 Euro monatlich erhält, werde künftig gut 140 Euro erhalten, macht Karin Roth deutlich.

Neu ist auch die Einführung einer Heizkostenpauschale in Höhe von 50 Cent pro qm Wohnfläche. Die Heizkosten müssen nicht individuell vom Antragsteller nachgewiesen werden. Sie werden automatisch nach Anzahl der zum Haushalt gehörenden Personen sowie der Wohnfläche zur Kaltmiete hinzugerechnet.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

21.07.2020, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr SPD Stammtisch

30.09.2020, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr 60 plus-Jahresempfang
mit Kevin Kühnert, stellv. SPD-Vorsitzender

07.10.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr Landesseniorentag

News

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1357661
Heute:10
Online:2