Unsere Priorisierung Baugebiete in der Wohnungsbaukonzeption bis 2035

Veröffentlicht am 30.07.2020 in Gemeinderatsfraktion

In der vergangenen Woche waren an dieser Stelle unsere grundsätzlichen Überlegungen zur Wohnungsbaukonzeption der Stadt bis 2035 zu lesen. Heute berichten wir davon, in welcher Reihenfolge nach Votum unserer Fraktion die Gebiete bebaut werden können. Unsere Stellungnahme haben wir eingebracht in der Sitzung des Bauausschusses vom 7. Juli. Bis 2025 sollen erstellt werden: Baugebiet im Stumpenhof Talweg Süd II (wird derzeit erschlossen); Hermannstraße (Projekt inklusives Wohnen der Pfisterer-Stiftung); Bruckenwasen („Punkthaus“); Mittlerer Haldenweg; Bereich „Moltkebehälter“ unterhalb der Otto-Wurster-Anlage; Hirschareal (wichtig ist uns eine sehr hohe Sozialquote!); Bühl Süd, gegebenenfalls bei einer für uns akzeptablen Bebauung auch Bühl Nord. Bis 2030 können wir uns zusätzlich eine Bebauung des Kronenareals zwischen Neckarstraße und Schorndorfer Straße vorstellen, am besten im Zusammenhang mit der Entwicklung des dortigen Einkaufsmarktes, bis 2035 die Bebauung des südlichen Bereiches der Schafhausäcker, des Bereiches „Gottesäcker“ und einiger Grundstücke im Bereich Bismarckstraße/Burgstraße. Falls eine Bebauung unbedingt notwendig ist, besteht nach 2035 noch die Möglichkeit, den nördlichen Bereich der Schafhausäcker zu bebauen, wie auch bisherige Gärten an der Ulmer Straße am Ortsausgang in Richtung Reichenbach sowie Grundstücke am Stumpenhof, die bisher mit Garagen bebaut sind. Insgesamt könnten durch die Bebauung Wohnungen für etwa 1.500 weitere Einwohner in der Stadt geschaffen werden.

(Beitrag der SPD-Fraktion in den "Plochinger Nachrichten" in KW 30/2020)

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

30.09.2020, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr 60 plus-Jahresempfang
mit Kevin Kühnert, stellv. SPD-Vorsitzender

07.10.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr Landesseniorentag

14.03.2021, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Landtagswahl 2021
Die Wahlperiode des am 13. März 2016 gewählten 16. Landtags von Baden-Württemberg endet regulär am 30. April 2 …

News

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1357661
Heute:26
Online:1