Städtebaulicher Wettbewerb „Burgplatzareal“ mit der Vorgabe der Errichtung einer Sporthalle mit Sportbad

Veröffentlicht am 19.12.2018 in Ortsverein

Das frühere Stadtbad auf dem Burgplatz

Unser SPD-Fraktionsmitglied Peter Raviol informierte jüngst im SPD-Ortsverein über den aktuellen Stand des im Masterplan „Unteres Schulzentrum“ festgelegten städtebaulichen Architektenwettbewerbs für das „Burgplatzareal“. Dieses umfasst u.a. insbesondere den Bereich des aktuellen öffentlichen Parkplatzes, das wegen Asbestbelastung stillgelegte, nicht mehr sanierbare und daher noch abzubrechende Hallenbad und das alte Feuerwehrmagazin. Der vom Gemeinderat Ende 2016 verabschiedete Masterplan sah die Durchführung des Wettbewerbs in einer Zeitschiene von 2018 bis 2023, die Neubauplanung 2024 und den Neubau 2025 vor. Nach Vorstellung der Verwaltung sollte der Beginn des Wettbewerbs frühestens 2023, eher später beginnen. Insbesondere den intensiven Bemühungen unserer Fraktion war es zu verdanken – so Peter Raviol - dass nun der Start dieses städtebaulichen Wettbewerbs im Jahr 2020 erfolgen soll. Er erinnerte auch daran, dass unsere Fraktion bereits im Zusammenhang mit dem Abrissbeschluss des bisherigen Hallenbades von Anfang an den Neubau einer dreiteiligen Sporthalle mit Sportschwimmbad (25m-Bahnen) gefordert hatte und diesen auch weiterhin mit Nachdruck fordert. Nun sind im Jahr 2019 im Gemeinderat die Vorgaben für diesen Wettbewerb festzulegen, wobei schon jetzt feststeht, dass eine dieser Vorgaben die Möglichkeit des Baus einer dreiteiligen Sporthalle mit Sportschwimmbad (25m-Bahnen) auf dem „Burgplatzareal“ sein wird. Unsere Fraktion wird zeitnah nach Jahresbeginn in die Erarbeitung der weiteren Vorgaben für den Wettbewerb einsteigen, diese festlegen und im Gemeinderat einbringen. Wir werden uns mit Nachdruck dafür einsetzen, dass der Gemeinderat in der zweiten Jahreshälfte 2019 abschließend über die Vorgaben für den städtebaulichen Architektenwettbewerb und dessen Start im Jahr 2020 berät und beschließt. Zur Finanzierung u.a. des Sportschwimmbades sind wir natürlich auf Fördermittel angewiesen, wie sie jüngst von der SPD-Landtagsfraktion in Form der Bereitstellung eines Landesförderprogramms für den Bädererhalt im Umfang von 30 Millionen Euro beantragt, aber leider von der Grün-Schwarzen Koalition abgelehnt wurden. Diese hat so den Bemühungen um den Schulsport und dem richtigen Schwimmen lernen unserer Kinder einen „Bärendienst“ erwiesen.    

(Bericht des Ortsvereins für die Plochinger Nachrichten Nr. 51/2018 vom 20. Dezember 2018)

 

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

26.03.2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr Im Alter in der Wohnung bleiben
Eine Veranstaltung von SPD 60+ Sicherheit und Wohnkomfort in der gewohnten Umgebung - Die Wohnberatu …

30.03.2019, 00:00 Uhr Kreisparteitag
Einladung zum Kreisparteitag mit Neuwahlen mit Generalsekretär Sascha Binder MdL in der Friedrich-Glück-H …

03.04.2019, 00:00 Uhr Runder Tisch der SPD 60+
Mittwoch, den 3.4.2019, 10-12h Gasthof zum Lamm, Kirchheimer Strasse 26, 73240 Wend …

News

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1357661
Heute:88
Online:2