100 Jahre SPD in Plochingen - 1905-2005

I. Aus den Gründungsjahren; 1905-1907

Aus der Geschichte der SPD und des Ortsvereins Plochingen von 1905 bis 2005 I. Aus den Gründungsjahren; 1905-1907 Im Sommer des Jahres 1905 herrschte Wahlkampfstimmung im Oberamtsbezirk Esslingen. Auf den 14. Juni war eine Landtagsersatzwahl anberaumt, die Parteien machten mobil, und das sozialdemokratische Wahlkomitee hielt auch im Plochinger Waldhornsaal eine öffentliche Versammlung ab. Wenige Tage später schlossen sich die Anhänger der Sozialdemokratie in Plochingen, die meisten von ihnen wohl Eisenbahner und „Fabrikbauern“, zu einem Ortsverein zusammen. Die Entstehung unseres Ortsvereins muss vor dem Hintergrund des stetigen Anwachsens der deutschen Arbeiterbewegung seit der Aufhebung des Sozialistengesetzes im Jahr 1890 gesehen werden. Um die Jahrhundertwende schritt die Industrialisierung des Neckar-Fils-Raumes rasch voran und erreichte auch das verkehrsgünstig gelegene Weinbauerndorf Plochingen. Die ersten Großbetriebe siedelten sich an (1894 die Baumwollspinnerei Otto), die Verkehrswege wurden verbessert (zweigleisiger Ausbau der Strecke Plochingen-Tübingen 1902/05; eiserne Neckarbrücke 1905; neuer Bahnhof 1907), und eine Schiffbarmachung des Neckars war bereits im Gespräch. Im Gewerbesteueraufkommen des Oberamtes rangierte Plochingen 1906/07 an zweiter Stelle hinter Esslingen. Die Bevölkerung nahm zwischen 1900 und 1910 um ein Drittel von 2413 auf 3525 Einwohner zu. Die Kehrseite dieser stolzen Bilanz war eine fühlbare Steigerung der sozialen Spannungen. Zwischen 1900 und 1910 verdoppelte sich die Zahl der SPD-Ortsvereine von 135 auf 270, und der Mitgliederstand erhöhte sich allein zwischen 1904 und 19nn von 11619 auf 18799. Das Bürgertum betrachtete die kontinuierlichen Fortschritte der SPD als eine existentielle Bedrohung. Bei den Reichstagswahlen von 1907 setzte man alles daran, die „rote Flut“ durch eine konservative Einheitsfront einzudämmen. Reichskanzler Fürst Bülow gab die Parole „Kampf für Ehr und Gut der Nation gegen die Sozialdemokratie“ aus. Zusätzlich Zündstoff lieferte, dass die Sozialdemokraten gegen die Kolonialpolitik Kaiser Wilhelms und gegen den überzogenen Flottenaufbau waren. Die Plochinger Sozialdemokraten organisierten im Gasthof „Sonne“ mehrere Wählerversammlungen zugunsten ihres Kandidaten Louis Schlegel. Das sozialdemokratische Wahlkomitee gab ihnen durch die Entsendung geschulter Referenten Hilfestellung. Dennoch geriet die SPD angesichts der Welle nationaler Erregung in die Defensive. Das Mandat im 5. Wahlkreis, das Schlegel 1899 erobert und 1903 verteidigt hatte, ging verloren. Im Reichstag schrumpfte die SPD-Fraktion von 79 auf 73 Mitglieder zusammen. Der Plochinger Ortsverein nahm das Ergebnis der „Hottentottenwahlen“ zum Anlass, die Reihen fester zu schließen.

Termine

Alle Termine öffnen.

03.07.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Runder Tisch AG 60+
  Gasthof zum Lamm, Kirchheimer Strasse 26, 73240 Wendlingen   Kriegst Du was …

03.07.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Runder Tisch: "Hören rote Ohren besser?"
"Hören rote Ohren besser?" - Kriegst Du was mit? Ich nicht! Teilnehmen, aktiv und dabei sein. Wer will …

04.07.2019, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr Bürgersprechstunde der SPD-Fraktion Plochingen
Die SPD-Fraktion hat beschlossen, regelmäßige Bürgersprechstunden einzurichten. Hier können Plochingerinne …

News

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1357661
Heute:53
Online:2