100 Jahre SPD in Plochingen - 1905-2005

II. Erster Weltkrieg und Revolution

II. Erster Weltkrieg und Revolution Bis 1912 konnte die SPD ihre Verluste weitgehend wieder wettmachen. Die Niederlage von 1907 hatte aber Schwächen der Arbeiterbewegung aufgedeckt, über deren Konsequenzen man sich erst später klar wurde. Nicht nur das Bürgertum, sondern auch ein beträchtlicher Teil der potenziellen SPD-Wähler waren für die nationalsozialistische Propaganda anfällig. Zudem brachen nach 1907 auch in Württemberg die innerparteilichen Gegensätze zwischen reformistischen „Revisionisten“ (Wilhelm Keil, Hugo Lindemann) und radikalen „Revolutionären“ (Clara Zetkin, Arthur Crispien) in verschärfter Form wieder auf. Der Sarajewo-Mord und das österreichische Ultimatum an Serbien vereinten die Sozialdemokraten noch einmal zu Massenkundgebungen für den Frieden. Nach der Mobilisierung der zaristischen russischen Armee gewann aber auch in der SPD nationales Pflichtgefühl die Oberhand. Nur die württembergische Linke bleib kompromisslos bei ihrem Anti-Kriegskurs. In dem erbitterten Streit um die Kontrolle der Zeitung „Tagwacht“ kündigte sich schon Ende 1914 die Aufspaltung der deutschen Arbeiterbewegung in rivalisierende Flügel an. Bis zum November 1918 mussten nun Millionen deutscher Soldaten die verfehlte Weltmachtpolitik des Kaiserreiches mit ihrem Leben oder mit ihrer Gesundheit bezahlen. Am 16. November sprach sich eine SPD-Massenversammlung in Esslingen „grundsätzlich für die sozialistische Produktionsweise“ aus, betonte aber gleichzeitig, diese Umwandlung könne „nicht mit Gewaltmitteln vollzogen werden, auf die sich die kapitalistische Gesellschaft bisher gestützt hat“. Mit den Wahlen zur verfassungsgebenden Landesversammlung und zur Nationalversammlung im Januar 1919 sollten die Errungenschaften der Revolution abgesichert werden. Parlamentarische Demokratie, allgemeines Wahlrecht, Gewerkschaftsfreiheit, 8-Stunden-Tag und manches andere mehr. Wie überall in Württemberg, so errang die SPD auch in Plochingen einen überzeugenden Erfolg. Der Durchbruch zur politischen Verantwortung schien gelungen.

Termine

Alle Termine öffnen.

18.01.2021, 19:00 Uhr - 20:00 Uhr Kenners Montagsrunde - Thema "Spitzensport"
Seit dem 11. Januar 2021 gibt es "Kenners Montagsrunde": Andreas Kenner, Mitglied des Landtags von Baden-Württe …

26.01.2021, 10:30 Uhr 60 plus-Landesvorstand

02.03.2021, 10:30 Uhr 60 plus-Landesvorstand

News

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

09.01.2021 08:01 Beschlusspapiere Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 7./8. Januar 2021
Bitte beachten Sie die auf der Klausur der SPD-Bundestagsfraktion gefassten Beschlüsse: „Zukunft entsteht aus Zusammenhalt“ „In Solidarität durch die Pandemie“ „Die Transatlantischen Beziehungen neu denken“ „Für eine positive Bilanz der Wohnungspolitik: Vereinbarungen jetzt umsetzen!“ Quelle: https://www.spdfraktion.de/presse/pressemitteilungen/beschlusspapiere-klausur-spd-bundestagsfraktion-78-januar-2021

06.01.2021 18:33 Verlängerung der Corona-Einschränkungen – Gemeinsam und solidarisch
Damit die Zahl der Corona-Infektionen deutlich sinkt, wird der Lockdown um drei Wochen bis Ende Januar verlängert und verschärft. Für die Betreuung der Kinder daheim gibt es beim Kinderkrankengeld zehn zusätzliche Tage je Elternteil, Alleinerziehende bekommen 20 zusätzliche Tage. Familien werden also stärker unterstützt. Darauf einigten Bund und Länder sich am Dienstag. „Wir müssen jetzt

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1357661
Heute:31
Online:4