Haushaltsanträge und -reden

Anträge zum Haushaltsplan 2012

Anträge zum Haushaltsplan 2012 Der Gemeinderat der Stadt Plochingen wolle beschließen: Antrag 1 (zum Themenbereich „Stadtentwicklung – Zukunft des Güterbahnhofes“) Die Verwaltung wird beauftragt, eine Konzeption zu entwickeln, wie künftig der alte Plochinger Güterbahnhof saniert und genutzt werden kann Begründung: Die Stadt plant für die nächsten Jahre den Ausbau der Eisenbahnstraße. Dieser Ausbau wird dort nicht am neuen Feuerwehrmagazin enden, damit aber rückt der alte Güterbahnhof wieder in den Blickpunkt, eine Sanierung wäre ein Signal dafür, dass die Eisenbahnstraße nicht nur eine Verkehrsader wird, sondern dass sich dort auch Leben entfaltet. Die Tatsache, dass die Bahn hier weiteres Gleisgelände besitzt, das mittel- und langfristig brach liegt, unterstützt Überlegungen nach einer zukünftigen Nutzung dieses Gebiets. Die SPD-Fraktion könnte sich eine kulturelle oder gastronomische Nutzung vorstellen, dafür müsste privates Kapital mobilisiert werden. Kosten: Keine – außer für die für Verwaltungstätigkeit Antrag 2 (zum Themenbereich „Unterstützung bedürftiger Menschen“) Die AWO soll von der Verwaltung bei der Schaffung der räumlichen Voraussetzungen für den AWO-Mittagstisch nach Kräften unterstützt werden, um so die Voraussetzung für dessen längerfristige Etablierung als Bestandteil des sozialen Netzwerkes unserer Stadt zu schaffen. Begründung: Der AWO-Mittagstisch besteht seit August 2010 und hat sich mit steigender Akzeptanz etabliert (ca. 100 Essen/Woche). Die räumliche Situation im Grafschen Haus ist unbefriedigend. Für eine längerfristige Perspektive sollte seitens des Gemeinderats eine Entscheidung getroffen werden, wie die Raumfrage gelöst wird und in welchem Umfang Kosten übernommen werden können. Bei der Einwerbung von Spenden, woraus sich das Projekt seither finanziert hat und die für den Weiterbestand unabdingbar sind, wird immer wieder die Frage der Nachhaltigkeit aufgeworfen. Diese ist unter den derzeitigen Bedingungen nicht gegeben. Kosten: Vorerst keine – außer für die Verwaltungstätigkeit. Antrag 3 (zum Themenbereich „Ausbau der Barrierefreiheit“) Der Weg vom Johanniterstift zum Fischbrunnenplatz (über Johanniter- und Urbanstraße) soll unter Einbeziehung des Dettinger Parks unter dem Gesichtspunkt “Barrierefreiheit“ im Detail überprüft werden. Notwendige Umbaumaßnahmen sollen in Angriff genommen werden. Begründung: Der genannte Straßenabschnitt ist der wohl am meisten mit Rollstuhl und Rollator befahrene Weg im Ortsgebiet von Plochingen. Bei einer von Betroffenen und Fachleuten begleiteten Begehung bzw. Befahrung wurden verschiedene Mängel festgestellt. Vor allem der Dettinger Park, ein beliebter „Ausflugsort“ vom Johanniterstift aus – ist mit Rollstühlen und Gehilfen nur schwer passierbar. Eine Zugangslösung von der Hermannstraße (ggf. mit Schlüssel) wäre wünschenswert. Fachleute von Behindertenverbänden stellen sich zur Beratung zur Verfügung. Kosten: Deckung erfolgt durch Mittel aus der Straßenunterhaltung.


Mehr zu diesem Thema:


Termine

Alle Termine öffnen.

24.03.2019, 11:00 Uhr 70 JAHRE GRUNDGESETZ UND CARLO SCHMID
Politische Matinee VORTRAG: SIEGMAR MOSDORF Parlamentarischer Staatssekret? …

24.03.2019, 11:00 Uhr - 11:30 Uhr Fototermin SPD Gruppenbild für Kommunalwahl
eingestellt: Harald Elmer, 05.02.2019

24.03.2019, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr 70 Jahre Grundgesetz und die Rolle von Carlo Schmid
Eine Veranstaltung von SPD 60+ - Politische Matinée mit dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Siegmar Mosdorf. …

News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1357661
Heute:26
Online:4